1. Geosi PLAN
    1. Key Features
  2. Erste Schritte
    1. Starten der Anwendung
    2. Anbindung eines Geosi FORM Projektes
    3. Import einer DKM
    4. Aus DKM übernommene Punkte
    5. Anbindung eines Geosi VERM Projektes
    6. Punktexport nach Geosi VERM
    7. Punktimport von Geosi VERM
    8. Konstruktion einer Grenzlinie
    9. Katastermäßige Aufbereitung
    10. Erstellen eines Trennstücks
    11. Ein PLAN-Layout einfügen
    12. STP: BEV-Strukturierter Plan
    13. Standard Codelisten
  3. Oberfläche
    1. Projektbrowser
      1. Registerkarte PLAN
        1. BEV-Anmeldung
      2. Registerkarte Befehle
      3. Registerkarte Eigenschaften
        1. Eigenschaften Flächen
        2. Eigenschaften Bemaßung
        3. Punkteigenschaften
    2. Standardkonfigurationen
      1. PLAN
        1. Toolbars
        2. Codelisten
      2. TPLAN
        1. Toolbars
        2. Codelisten
  4. Zeichenwerkzeuge
    1. Linien
      1. Polylinie zeichnen
      2. Polylinie auftrennen
      3. Punkt in Linie + Knotenbildung
      4. Knoten in Polylinie einfügen
      5. Linienbegleitende Symbole
      6. Linientype verändern
      7. Liniensymbolik eintragen
      8. Polylinientyp in 3D Polylinie ändern
      9. Polylinientyp in 2D Polylinie ändern
      10. Linienzeichnen fortsetzen
      11. Parallel-Linie zeichnen
      12. Polylinie Segmentieren
      13. Orthogonale Konstruktion
        1. Auswahl Konstruktionsmethode
        2. Orthogonale Konstruktion Zeichnen
      14. Selektion von Blöcken auf Linien
    2. Selektionswerkzeug
    3. Kataster
    4. Achsen
      1. Achse zwischen Polylinien finden
      2. Blöcke an Achsen ausrichten
    5. Attribute
      1. Attribute verschieben
      2. Sichtbarkeit Attribute
      3. Attributhöhen ändern
    6. Bemaßung
    7. Hektarnetz einzeichnen
    8. Hektarnetz beschriften
    9. Höhen
      1. Höhe ändern
      2. Höhenlinie anschreiben
    10. Höhe interpolieren
    11. Eigentümer-, Grundstücksdaten anschreiben
    12. Freistellung Start
    13. Freistellung Ergebnis
    14. Punkte
      1. Punkt einfügen
      2. Punkt-Vermarkung ändern
      3. Höheninterpolation Schnittpunkte
    15. Symbole
      1. Grundstücksnummer einfügen
      2. Symbol einfügen
    16. Flächen
      1. Allgemeine Fläche einfügen
      2. Trennstück einfügen
      3. Flächenumring (Punkte)
      4. Flächenauswahl
      5. Flächenteilung
      6. Schraffurparameter definieren
      7. Automatische Trennstückserkennung
        1. Parameter
        2. Gefundene Grundstücke
        3. Ergebnisse
          1. Kollision – Flächen vergleichen
          2. Trennstücke sortieren
    17. Buffer Zeichnen
    18. Böschungen
    19. Text einfügen
  5. Anzeige
    1. Ansichten
    2. Protokoll
    3. Listen
    4. Blattschnitt einfügen
    5. Blattschnitt einfügen 2
  6. Datenverwaltung
    1. Punkte
      1. Punkte ändern
      2. Daten importieren
        1. Punkte zeichnen
      3. Punkte umbenennen
      4. Punkte umbenennen VA 1
      5. Punkte umbenennen VA 2
    2. KVZ
      1. KVZ
        1. Hauptfenster
        2. Export BEV CSV
        3. Ausgabe Protokoll HTML oder MText
      2. Punkte für KVZ auswählen
      3. KVZ kontrollieren
      4. Update KVZ Änderungen
      5. Konfiguration KVZ
    3. Varianten-Verwaltung
    4. Flächen
      1. Protokoll Flächen
    5. Bemaßung
    6. Achsen
      1. Neue Achse anlegen
      2. Achsenverwaltung
        1. Trassierung
        2. Polylinie
    7. Profile
      1. Neues Profil anlegen
      2. Profilverwaltung
  7. Import, Export, Konvertierung
    1. Medix
    2. In andere Zeichnung kopieren
    3. 3D -> 2D
    4. 2D -> 3D
    5. Geosi VERM
      1. Anbindung Projekt
      2. Importieren von VERM
      3. Punktabgleich
        1. Vergleich Punkte
      4. Kollision
      5. Suche identer Punkte in VERM und PLAN
      6. Exportieren nach VERM
    6. Geosi FORM
      1. Abgleich
      2. Anbindung Projekt
    7. Übernahme fremder Blöcke
      1. Geosi PLAN: Daten
      2. Geosi PLAN: Konfiguration
    8. Transformation
      1. Transformation in lokales System
      2. Transformationsparameter
      3. Transformation Meridianstreifen – NTv2
      4. Verwaltung der Transformation
  8. Einstellungen
    1. Projekt
      1. Projekt entfernen
      2. Projekteigenschaften
      3. Projekt reparieren
      4. Export Dwg
    2. Konfiguration
      1. Bestehende Konfiguration bearbeiten
        1. Werkzeuge
          1. Freistellung
        2. Tabelle Codierung
        3. Tabelle thematische Objektzuordnungen
        4. Tabelle Aussehen der Objekte
        5. Ansichten
          1. Themenansichten
          2. Datenansichten
          3. Freistellung
        6. Themen
        7. Böschungsschraffen
        8. Linienbegleitende Symbole
      2. Konfiguration auswählen
      3. Alte Konfiguration importieren
      4. Neue Konfiguration erstellen
      5. Bestehende Konfiguration kopieren
      6. Konfiguration umbenennen
      7. Konfiguration löschen
    3. Lokale Einstellungen
    4. Reaktoren
    5. Pickstyle
  9. Installation
    1. Programmstruktur
    2. Einstellungen Konfigurationsverzeichnis
    3. Automatische Übernahme alte Konfiguration
    4. Lizenz
  10. Geosi CODE
  11. Geosi PROFIL
  12. Geosi DEFO
  13. Geosi NUM

8.2.1.2.Bestehende Konfiguration bearbeiten - Tabelle Codierung

Stellt die Verknüpfung zwischen den in GeosiVERM verwendeten Punktcodes und den in der Konfiguration definierten PLAN-Objekten her.

Diese Tabelle wird beim Import von Punkten nach PLAN interpretiert:

  • Beim Abgleich zwischen Geosi VERM/Geosi PLAN.
  • Beim Import von Geosi VERM Punkten nach Geosi PLAN.
  • Beim Import von liniencodierten Messungen von Geosi VERM.
  • Beim Kartieren von Punkten direkt im PLAN.

Zwei Objektarten können in diese Tabelle eingefügt werden:

Punktcode: Definiert einzufügende Messpunkte und Symbole.

Liniencode: Definiert Linienobjekte für liniencodierte Aufnahmen (Produkt GeosiCODE).

Felder für die Objektart Punktcode

Punktcode
Kürzel für die Art des Punktes.

Ist der Punktcode, der in Geosi VERM im Feld „Punktcode“ die Art des Punkts festlegt.

Beim Abgleich zwischen Geosi PLAN und Geosi VERM wird anhand dieses Punktcodes bestimmt welche Punktart in Geosi PLAN eingetragen wird.

Werden liniencodierte Geosi VERM Daten mit dem Programmteil Geosi CODE nach Geosi PLAN gelesen, so wird das Geosi VERM Feld „Messcode“ anstatt dem Feld „Punktcode“ für die Umsetzung der Punkte verwendet.

Info
Allgemeiner Infotext zur Beschreibung des Objekts. Inhalt hat keine Auswirkung auf das konfigurierte Objekt.

CfgId
Konfigurationsinterne ID des Objekts das erzeugt wird.

Diese ID verknüpft diesen Eintrag mit der Tabelle „Thematische Objektzuordnung (ElemCon)“ Feld CfgId.

AttributX-Inhalt (X steht für die Zahl 1-X)
Damit kann der Inhalt, der in die Attribute einzutragen ist, bestimmt werden. Es sind beliebig viele Felder möglich. Im Konfigurationseditor sind derzeit 1-10 Felder vorgesehen – die Anzahl kann aber bei Bedarf beliebig erhöht werden. Diese Attributfelder immer von 1 aufsteigend erstellen, da aus Performancegründen nur von 1 aufsteigend bis zur ersten Lücke gesucht wird. Attribut1-Inhalt, Attribut2-Inhalt, usw.

 Platzhalter für Feld AttributX-Inhalt
 $PNR Punktnummer
 $STAB Stabilisierung (Siehe auch Feld „Vermarkung“)
 $H Höhe des Punkts (Koordinate Z)
 $KGNR Kg-Nummer
 $KATCODE Katastercode, bei Grundteilungen zu verwendende Typisierung der Punktart.
 $BEREICH Die drei Arbeitsbereiche im Geosi PLAN-Kataster:
NA = Naturaufnahme
KA = Kataster alt
NE = Netzbild
 $THEMA Kürzel für die Themen im Geosi PLAN-Kataster:
Damit werden dieselben Kürzel eingefügt, die im Feld „Thema“ schon aufgelistet sind.
 $CODE Punktcode (Derselbe Code der im Feld „Punktcode“ beschrieben ist).
 $VHW Geschäftsfallnummer (ehemals VHW=Veränderungshinweis)
 $VDATUM Vermessungsdatum (aus den Punkteigenschaften)
 $LEER Attribut mit einer leeren Zeichenkette füllen.
 $ATTTEXT Attribut mit dem Standardwert, der für dieses Attribut in der Blockdefinition definiert ist, füllen.
 $ATT:INFO1 Dynamische Attribute aus GeosiVERM (1-5 Attribute vorgesehen).
Was hinter dem Platzhalter $ATT: einzugeben ist hängt von den Einstellungen im Geosi VERM ab: Je nachdem wie die frei definierbaren Attribute in GeosiVERM benannt sind.Am besten in GeosiVERM in den Punkteigenschaften nachschauen wie die Attribute angezeigt werden, der dort angezeigte Namen muss auch hier verwendet werden.
 $ATT:INFO2
 $ATT:INFO3
 $ATT:INFO4
 $ATT:INFO5
 $ATT_ALL Alle Attribute auf ein Blockattribut schreiben.
 $COMPANY Firmenname aus den Projekteigenschaften.
 $USER1 Bearbeiter aus den Projekteigenschaften.
 $USER2 Bearbeiter2 aus den Projekteigenschaften.
 $KOMM Kommentar aus GeosiVERM
 $MESSCODE Messcode aus GeosiVERM
 $RUTSCH Punkte, die in der Punktkollision „Rutschung (Kataster)“ eingestellt haben, werden mit einem Text im Blockattribut gekennzeichnet.
Text in Werkzeuge/Punkte-Symbole einstellbar.
 Text ohne führendes $ Dieser Fixe Text wird ins Attribut eingetragen.

Attributinhalte können in der Tabelle PntToPlan sowie in der Tabelle CfgLinSym definiert werden. Um bei dieser anscheinend mehrfachen Konfiguration den Überblick zu behalten ist folgendes zu beachten:

  • Attributdefinitionen werden zuerst aus der Tabelle CfgLinSym gelesen, wird dort nichts gefunden, wird die Tabelle PntToPlan ausgewertet. Sind also in beiden Tabellen Attributinhalte definiert, werden die in der Tabelle PntToPlan konfigurierten Attributinhalte nie zur Anwendung kommen.
  • Bei den Attributdefinitionen in der Tabelle CfgLinSym können zusätzlich zu den Attributinhalten auch der Attributlayer und der Name des Attributs (AttributTag) konfiguriert werden. In der Tabelle PntToPlan kann nur der Inhalt der Attribute konfiguriert werden.

Diese Zweigleisigkeit bei der Konfiguration der Attribute besteht aus folgendem Grund:

Ein Messpunkt wird in der Tabelle CfgLinSym konfiguriert und soll für viele verschiedene in der Tabelle PntToPlan konfigurierte Punktcodes (Punktarten) verwendet werden.

Fall1: Werden die verschiedenen Punktarten individuell mit Attributinhalten gefüllt, werden die Attributinhalte für jeden Punktcode gesondert in der Tabelle PntToPlan konfiguriert.

Fall2: Besitzen alle Punktarten dieselben Attributinhalte, werden die Attributinhalte nur einmal in der Tabelle CfgLinSym konfiguriert.

GeosiCode Parameter
In der Geosi CODE Liniencodierung mitkodierte Attribute können hier auf die Eigenschaftenfelder des GeosiVERM-Punkts verteilt werden. Mehrfache Angaben werden mit ; (Strichpunkt) getrennt.

Beispiel:
Beim Feldinhalt „$PNR;$H;$INFO1“ wird das erste bei der Aufnahme kodierte Attribut in die GeosiVERM- Punkteigenschaften Punktnummer, das zweite in die Punkthöhe und das dritte in das Attribut1 geschrieben. Sollen diese so gefüllten GeosiVERM-Punkteigenschaften zusätzlich auf ein CAD-Blockattribut gelegt werden, muss das Feld „AttributX-Inhalt“ in der Tabelle „PntToPlan“ oder das Feld „Attribut Text X“ in der Tabelle „CfgLinSym“ ausgefüllt werden.

Um einzufügende Blöcke anhand von GeosiVERM-Punkteigenschaften zu skalieren kann das Feld „Dynamische Skalierung“ in der Tabelle CfgLinSym verwendet werden.

Damit können etwa bei der Aufnahme Baumkronendurchmesser kodiert werden, anhand dieser Zahlenwerte wird dann der CAD-Block skaliert in die Zeichnung eingetragen.

Vermarkung
Vermarkungstext, der in jenes Attribut eingetragen wird, in dem der Platzhalter $STAB in einem der Felder AttributX-Inhalt definiert wurde.

Farbe
Feld dient zur Konfiguration für die teilweise rot und blau gefärbten Varianten der Grenzpunkte (z.B.: Grenzpunkt in Mappenberichtigung/neu vermarkt).

Hier sind folgende Zeichenketten erlaubt: „R“ oder „B“ (ohne Anführungszeichen).

R = Block wird mit Farbe Rot eingefügt (Farbindex 1).

B = Block wird mit Farbe Blau(Cyan) eingefügt (Farbindex 4).

Alle anderen Einträge / fehlender Eintrag = Block wird mit Farbe ByLayer eingetragen.

Die Zuordnung R=Farbindex 1 und B=Farbindex 4 ist derzeit fix und kann nicht konfiguriert werden.

Klassifizierung ändern
Hier können die Kürzel vorgegeben werden, die beim Punkt in das Klassifizierungsfeld eingetragen werden, wenn diese Punktart eingefügt wird.

Thema
Bestimmt in welches Thema das Objekt eingetragen wird.

Vom Thema hängt ab welche Layervorsilbe für dieses Objekt erstellt wird.

Folgende Zeichenketten können hier eingetragen werden:

BAS Layervorsilbe KA_ Kataster (Stand alt)
NKA Layervorsilbe NA_ Naturaufnahme
NET Layervorsilbe NE_ Netzbild
NGV Layervorsilbe GV_ Grundstücksvereinigung
NQV Layervorsilbe QV_ Qualitätsverbesserung
SIT Layervorsilbe SIT_ Situation
ST2 Layervorsilbe ST2_ Eine zweite Variante der Situation, etwa zur Unterscheidung von photogrammetrischen und terrestrischen Aufnahmen.

Steht ab Geosi PLAN v18.4.3.246 zur Verfügung. Für dieses neue Thema in der Konfiguration folgendes berücksichtigen:
1) Tabelle Codierung PointToPlan: Passendes Themakürzel zum Punktcode.
2) Tabelle Themen: Die Layermaske für ST2 eintragen.
3) In den Insertknöpfen für Punkte und Linien kontrollieren ob die richtige Themenbezeichnungen bei den Parametern für die Cmd_Insert_… Kommandos angegeben sind.

NON keine Layervorsilbe Überall dort zu verwenden, wo keine Themen und Layervorsilben erwünscht sind.

Priorität Messpunkt
Feld wird von GeosiCODE ausgewertet.

OPT_PntToPlan_1.png Werden auf einem Messpunkt mehrere Linien gemessen, wird mit der „Priorität Messpunkt“ bestimmt, welcher Messpunkt in die Zeichnung eingetragen wird (die höchste Priorität ist die 1, die niedrigste die 9).
Schlagen  Sie  bearbeiten