1. Geosi VERM
  2. Benutzeroberfläche
  3. Netzausgleich
  4. Allgemeine Hinweise
    1. Voraussetzungen
    2. Besonderheiten
      1. Filter Dialog
  5. Arbeitsbereich
    1. Gesamtansicht
    2. Menü
    3. Dokument
    4. Willkommen Fenster HTML
    5. Willkommen Fenster klassisch
    6. Projektsbereich (Datenverwalter)
    7. Checkliste
      1. Checkliste bearbeiten
    8. Grafik
      1. Punkte
      2. Linien/Zeichenfunktionen
      3. Bemaßung
      4. Layereinstellungen
      5. DXF-Import
    9. Protokollbereich
      1. Ereignisanzeige
      2. Notizblock
      3. Protokoll
        1. Protokoll einrichten
        2. Word-Protokoll
  6. Daten
    1. Datenmodelle im Überblick
    2. Messdaten suchen
    3. Import Allgemein
      1. Daten übernehmen
      2. Bei Übernahme Prüfen
    4. Punkte
      1. Neuer Punkt
      2. Neue Punkte
        1. Vorschlagswerte
      3. Punktkollision
        1. Punktkollision einfach
        2. Punktkollision mehrfach
      4. Liste
      5. Umnummerieren
        1. Kollision
      6. Ändern
      7. Löschen
      8. Runden
      9. Papierkorb
      10. Mehrfachpunkt-Bereinigung
        1. Einzelauswahl
        2. Mehrfachauswahl
      11. Attributvoreinstellungen
      12. Eigenschaften
      13. History
      14. Koordinaten bezüglich Meridianstreifen testen
      15. Import
        1. Koordinaten Importieren
        2. Methoden Import Ascii
        3. Editor für Steuerfile
        4. Umsetztabellen-Editor
      16. Export
        1. ASCII
        2. DXF
          1. Umsetztabellen Editor
            1. Punkte
            2. Linien
            3. Netzbild
            4. Profil
        3. SQD-Umsetzer
        4. Export Tachymeter
      17. Suchen
        1. Suchen über Koordinaten
        2. Suchen über Messdaten
        3. Suchen über Bezeichnung, Code
        4. Suchergebnis
    5. Tachymeterdaten
      1. Liste
      2. Eigenschaften
        1. Exzentercodes
      3. Prüfen
      4. Nicht berechnete Punkte finden
      5. Eingabe
        1. Standpunkt auswählen
        2. Satz auswählen
        3. Werte Standpunkt, Satz
        4. Vorschlagswerte Zielpunkte
        5. Eingabe Zielpunkte
      6. Import
        1. Importieren
          1. Definition Maske Zeiss
          2. Definition Codeblöcke Leica
          3. Definition Label Geodimeter
        2. Messdaten auswählen
        3. Standpunkte/Zielpunkte umbenennen
        4. Einleseoptionen
        5. Zielpunkt-Kollision
      7. Zielpunkte ändern
        1. Auswahl
        2. Werte
    6. Nivellement
      1. Nivellement Daten
      2. Liste
      3. Nivellementdaten eingeben
      4. Eigenschaften
      5. Importieren
    7. GPS
      1. Eigenschaften GPS Vektoren
      2. Eigenschaften für WGS 84 Punkt
      3. GPS Antennenhöhe korrigieren
      4. GPS Basislinien Importieren
      5. WGS Punkte Kollision
      6. WGS Trafo Kollision
      7. Transformationen
        1. Eigenschaften Globale Transformation
        2. Eigenschaften Anfelderung Lage
          1. Parameter Anfelderung Lage
        3. Eigenschaften Anfelderung Höhe
          1. Parameter Anfelderung Höhe
        4. Passpunkte für Anfelderung
    8. Flächen
      1. Liste
      2. Eigenschaften
    9. KVZ
      1. Koordinatenverzeichnis erstellen
      2. KVZ: ASCII-File
      3. Netzbild
      4. KVZ Protokoll
    10. Liniencodierung
      1. Verwaltung
      2. DXF Export Assistent für Linien
        1. DXF Export: Snap
    11. Datenbank
      1. Benutzerverwaltung
      2. Projektverwaltung
      3. Punktverwaltung
      4. Verwaltung GPS-Vektoren
      5. DB Login
    12. GIS
      1. Festpunkte
        1. Import
          1. Layerauswahl
          2. Auswahl Punkte
          3. Filter
        2. Export
          1. Layerauswahl
          2. Auswahl Punkte
          3. Punktkollision
        3. Löschen
          1. Layerauswahl
          2. Auswahl Punkte
          3. Filter
        4. Übernahme alte DB
      2. Projekte
        1. Projektgrenzen manuell ändern
        2. Projekte aktualisieren
  7. Berechnungen
    1. Polygonzug Auswahl
      1. Polygonzüge / Höhenzüge
    2. Orientierungsberechnung
    3. Freie Stationierung
    4. Polarpunktberechnung / Höhenberechnung
    5. Überbestimmte Exzenterberechnung
    6. Höhenableitung
    7. Absteckelemente Auswahl
    8. Absteckelemente
    9. Koordinaten -> Tachymeterdaten
    10. Vorwärtsschnitt
    11. Vorwärtsschnitt manuell
    12. Rückwärtsschnitt
    13. Nivellement
    14. Bogenschnitt
    15. Geradenschnitt
    16. Lotfußpunkt
    17. Orthogonalpunktberechnung
    18. Fortgesetzte Orthogonalpunktberechnung fliegend
    19. Fortgesetzte Orthogonalpunktberechnung geschlossen
    20. Flächenberechnung
    21. Dreiecksteilung
    22. Trapezteilung
    23. Gerade durch n Punkte
    24. Dreiecksassistent
    25. Kreisaufgaben
      1. Kreisbogen Zwischenpunkte einrechnen
      2. Schnitt Kreis – Gerade
      3. Schnitt Kreis – Kreis
      4. Tangente an Kreis
      5. Kreisbogen – Einrechnung
      6. Kreisassistent
    26. Transformation
      1. Helmert, Affin, Flächentreu
      2. Meridianstreifen Umrechnung
        1. 2D im selben System
        2. 2D über NTv2 Grid
        3. 3D in fremdes System über GPS
      3. Projektionssystem > Geografische Koordinaten
      4. Geografische Koordinaten > Projektionssystem
    27. Trassierung
      1. Trasse definieren
      2. Achskleinpunkte
      3. Lotfusspunkte auf Trasse
    28. GPS
      1. GPS-Polarpunktberechnung: Auswahl
      2. Rererence Frame Umrechnung
      3. GPS-Polarpunktberechnung: Berechung
      4. Koordinaten aus GPS Vektoren
        1. Referenzstation
        2. Berechnete WGS 84 Punkte
      5. WGS 84 -> Projektionssystem
        1. Berechnung Parameter
        2. Auswahl Parameter
        3. Ergebnis
      6. Projektionssystem -> GPS
        1. Auswahl
        2. Berechnung
    29. Profil
      1. Profil – Fläche
      2. Profil
      3. Profil exportieren
    30. Satzausgleich
    31. Deformation
      1. Definition der Deformationspunke
      2. Ausgabe der Deformationsliste
      3. DXF-Export
        1. Programmablauf
          1. Auswahl Deformationstyp
          2. Auswahl Daten
          3. Auswahl der Darstellungsparameter
          4. Feinauswahl Daten, Darstellung
          5. Deformation speichern
        2. Parameter für DXF Export
    32. Kanalmessstab
    33. 3D-Berechnungen
      1. Kreis durch n Punkte 3D
      2. Ebene durch n Punkte 3D
      3. Punktabstände von einer 3D-Ebene
      4. Gerade durch n Punkte 3D
      5. Punktabstände von einer 3D-Geraden
    34. Exzenterstab
      1. Exzenterstab definieren
  8. Einstellungen / Optionen
    1. Kollision
    2. KG-Auswahl
    3. Layer definieren
    4. Symbolzuordnung
    5. Darstellung der Bemaßung
    6. Globale Optionen
      1. Ellipsoide
      2. Meridianstreifen Systeme
      3. Höhensysteme
      4. Messgeräte
      5. Stabilisierungen
      6. WGS Transformationen
    7. Lokale Optionen
    8. Projekt
      1. Eigenschaften Projekt Allgemein
      2. Epochenverwaltung
      3. Projekt
      4. Nachkommastellen/Genauigkeiten
      5. Projektionssystem und Reduktionen
      6. Toleranzen
      7. Grafik
  9. Anhang
    1. Datenstruktur Geosi-Projekt
    2. Datenstruktur Datenbank Punktverwaltung
    3. Protokoll anpassen
    4. Pfade und Dateien
    5. GPS-Reference Frame
  10. Maintenance
  11. Geosi NETZ
  12. Geosi NUM

4.2.Allgemeine Hinweise - Besonderheiten

Eingabefelder

Für alle Eingabefelder, die sich auf Maßeinheiten beziehen, wurde ein besonderer Service implementiert. Es kann, obwohl in der Grundeinstellung z.B. GON definiert ist, ein Winkel auch in Altgrad oder Radiant händisch eingegeben werden. Dies geschieht durch Angabe eines Buchstabens vor der Eingabe des gewünschten Wertes. Auch der Zenitwinkel kann auf diese Art und Weise als Höhen- oder Nadirwinkel eingetragen werden.

Beispiel: die Eingabe von a90 in einem Richtungsfeld hat als Ergebnis 100 Gon

Eingabe:

Ergebnis:

Die gilt nicht nur für Winkel- und Längeneinheiten, sondern auch für Luftdruck. Auf Wunsch und Anfrage können beliebige Maßeinheiten (z.B. Wiener Klafter) dazugehängt werden.

Alle angegebenen Winkeleinheiten gelten für Richtungen, Winkel, Zenitwinkel, Geographische Länge und Breite.

Liste aller derzeit verfügbaren Kombinationen:

Einheit Abkürzung (Groß- oder Kleinbuchstabe) Erwartete Eingabe
Winkel R *)

G

D

A

Radiant

Gon

Dezimale Altgrad

Altgrad mit Minuten und Sekunden

Längen M *)

F

Meter

Feet

Temperatur C *)

K

F

R

Celsius

Kelvin

Fahrenheit

Reamur

Luftdruck M *)

B

T

P

AT

AP

Millibar

Bar

Torr = mmHg

Pacal

Technische Atmosphäre

Physikalische Atmosphäre

*) Einheiten, welche Programmintern verwendet werden

Zenitwinkel:

Der Zenitwinkel hat hierbei eine Sonderstellung, da dieser sowohl eine Maßeinheit als auch eine verschieden Definition besitzen kann.

Eingabe eines Höhenwinkels durch h: h30  ergibt Zenitdistanz 70

Eingabe eines Nadirwinkels durch n: berechnet das Komplement der Zenitdistanz

In diesen Feldern kann auch eine doppelte Buchstabenkombination eingegeben werden.

Dialoge

Die geöffneten Fenster werden grundsätzlich in modale und nicht modale Dialoge unterschieden, die das Verhalten des Programms wesentlich beeinflussen.

Modale Dialoge:
sind dadurch gekennzeichnet, dass nicht mehrere gleichzeitig geöffnet sein können. Diese müssen sofort bearbeitet werden, da sie den Rest des Programms blockieren bis sie geschlossen werden. Als Kennzeichen wird neben dem Namen des Dialoges ein rotes Symbol dargestellt (z.B. Optionen, Import/Export).

Nicht modale Dialoge:
es können beliebig viele Dialoge gleichzeitig geöffnet werden. Zwischen diesen offen Fenstern und dem Programm kann beliebig gewechselt werden (z.B. Berechnungsprogramme). Als Kennzeichen tragen diese ein blaues Symbol.

Tastatur-Steuerung

In den Dialogfenstern kann mit der „Enter“ Taste zum nächsten Eingabe-Feld gesprungen werden (wie „Tab“-Taste). Mit „Shift-Enter“ werden die Felder in Gegenrichtung durchlaufen (wie „Shift-Tab“).
Auch Einträge in Listen können mit „Enter“ durchgeführt werden. Das Programm springt erst zum nächsten Eingabefeld, wenn der Benutzer keinen neuen Wert in das Eingabefeld der Liste schreibt hat.

Durch kurzes Drücken der Taste „+“ (am numerischen Block) können Buttons gedrückt werden.

In mehrzeiligen Textfeldern kann der Zeilenumbruch durch CTRL-Enter durchgeführt werden.

In den Lokalen Optionen können diese beiden Funktionen ausgeschaltet werden. Die Enter Taste betätigt dann die Standard-Schaltfläche (Windows-Standard).

 Options-Felder können mit „+“ und „-“ ein, bzw. ausgeschaltet werden (Windows-Standard).

Auswahl-Felder bzw. Registerkarten werden mit den Cursor-Tasten weitergeschaltet (Windows-Standard).

„F1“ ruft die Online-Hilfe zum aktuellen Fenster auf.

Berechnungen

Im allgemeinen werden Berechnungen mit dem Button „Berechnen“ durchgeführt. Das Ergebnis der Berechnung steht in der Ereignisanzeige. Übernommen werdend die Ergebnisse (Protokoll, Daten) erst durch drücken des Buttons „Übernehmen“. Durch diesen Mechanismus können Berechnungen so lange durchgeführt werden, bis das Ergebnis zufriedenstellend ist, um dann übernommen zu werden.

Zur Vereinfachung des Mechanismus ist im „Schließen-Button“ eine Ampel integriert.

Vor Beginn der Berechnungen ist der „Schließen“-Button immer grau.

Nach durchgeführter Berechnung wird der Button rot. Bei Betätigung erscheint eine Warnung, dass die neu berechneten Daten noch nicht übernommen wurden.

Nach dem übernehmen der Daten (Button „Übernehmen“) wird der „Schließen“-Button grün. Damit wird signalisiert, dass das Berechnungsfenster ohne Datenverlust geschlossen werden kann.

Geodätische Berechnungen

In den Berechnungsdialogen, die Messgrößen aus Tachymeterdaten benutzen oder berechnen, wird über eine kleine Leiste angezeigt welche Reduktionen an den Messdaten angebracht werden (siehe Projekt-Optionen).

Beispiele:

Redu: Reduktion der Messdaten (Naturmaße) um Koordinaten (Rechenebene) zu berechnen.
Inv. Redu: Inverse Reduktion um aus Koordinaten (Rechenebene) Messdaten (Naturmaße) zu berechnen. Achtung: Invers reduziert soll im allgemeinen nur werden, was bei der Berechnung reduziert wurde.

Grün: Korrektur wird durchgeführt.
Rot: Korrektur wird nicht durchgeführt.

Kürzel:

„GK“ oder „UTM“: Jeweils verwendete projektive Reduktion.
„H1“, „H2“, „HM“: Jeweils verwendete Höhenreduktion (über Punkthöhen, über Zielpunkthöhe bzw. über mittlere Projekthöhe.
„Met“: Metereologische Reduktion (Luftdruck, Temperatur).

Punktnummern

Neben den Eingabefeldern für Punktnummern befindet sich auf der rechten Seite ein Indikator, der einige Eigenschaften optisch sofort erkennen lässt.

Blaues Signal: der Punkt befindet sich bereits in der Punktverwaltung
Rotes Signal: der Punkt besitzt nur Tachymeterdaten
Rotes und blaues Signal: der Punkt besitzt beides
Graues Signal: der Punkt wird noch nicht verwaltet
Rotes Signal oben: der Punkt ist mit der Datenbank verlinkt

Tastenkombinationen

Linke Maustaste, Doppelklick und rechte Maustaste haben alle Eigenschaften, wie sie aus anderen Microsoft-Programmen bekannt sind (siehe auch Kapitel „Arbeitsbereich“).
Für einige Erleichterungen wurden spezielle Tastenkombinationen definiert, die im folgenden kurz erläutert werden:

Strg + rechte Maustaste: schaltet in einem numerischen Eingabefeld (z.B. Koordinaten, Seitenlängen, Winkelmaße etc.) die Anzeige auf die Darstellung aller intern verwendeten Nachkommastellen um. Dies funktioniert nur, wenn der Mauszeiger sich dabei über einem derartigen Eingabefeld befindet.
Strg + rechte Maustaste

Strg + linke Maustaste: erlaubt eine Mehrfachselektion in der Grafikansicht. Durch Halten der Strg-Taste können beliebig viele Punkte in der Grafikansicht durch die linke Maustaste markiert werden.

Halten der linken Maustaste: In der Grafikansicht kann durch Halten der linken Maustaste ein Rahmen aufgezogen werden. Alle Punkte innerhalb dieses Bereichs werden markiert.

Strg + C: Bearbeiten – Kopieren: Markierte Punkte in der Grafik werden durch diese Tastenkombination in eine interne Zwischenablage kopiert.

Strg + V: Bearbeiten – Einfügen: Punkte aus der internen Zwischenablage werden in ein neues Projekt kopiert.

Esc: Die Escape-Taste bricht das Schreiben des WORD-Protokolles ab.
Die meisten Befehle sind wie in anderen Microsoft-Programmen auch ohne Maus aufzurufen.

Alt + Buchstabe: Durch diese Tastenkombination können die einzelnen Menüs angesteuert und geöffnet werden. Bei offenem Menü muss nur mehr der unterstrichene Buchstabe gedrückt zu werden um den gewünschten Dialog zu öffnen.

Weitere Tastenkombinationen sind aus den Menü-Einträgen im Geosi ersichtlich. (z.B. Strg + P … Grafik drucken, Strg + N … neues Projekt anlegen …)

Auswahl in Berechnungsfenstern

Die meisten Fenster, die eine Eingabe von mehreren Koordinaten, Standpunkten oder Zielpunkten ermöglichen, verwenden dazu Listen. Bezeichnungen können über Drag & Drop in aus dem Baum, aus der Grafik oder aus anderen Listen in diese Liste gezogen werden. Über das Menü der rechten Maustaste können weitere Funktionen zur Manipulation der Liste aufgerufen werden. So können Elemente entfernt, verschoben oder umbenannt werden.
„Eigenschaften“ … öffnet das dem Objekt entsprechende Eigenschaften Fenster.
„Punkte aus DB holen“ … Für die ausgewählten Bezeichnungen werden Koordinaten in der Festpunktdatenbank gesucht.
„Filter“ … Über diese Funktion kann gezielt nach Punkten über Suchkriterien (Bezeichnung, Code, Stabilisierung, …) oder Koordinatenschranken gesucht werden. Die gefundenen Punkte kommen dann in die Auswahl Liste.

Schlagen  Sie  bearbeiten