Achtung: Dieses Fenster dient nur zur Definition der Meridianstreifen Systeme. Um Defaulwerte für neue Projekte einzustellen, bitte die Projekteigenschaften (Menü: „Datei/Eigenschaften“) öffnen, und als Standardvorlage speichern.

Das Meridianstreifensystem beschreibt die Abbildung des Ellipsoides in die Ebene. (Gemessen wird in der Natur „am Ellipsoid“, gerechnet wird in der Ebene.) In Abhängigkeit vom Projektionssystem werden die gemessenen Strecken bei den Berechnungen entsprechen korrigiert.

 Ellipsoid:

  • Ellipsoid: Auswahl des zu verwendenden Ellipsoides (definiert in „Ellipsoide“)
  • Verschiebung Nullmeridian: Keine, falls Längengrade für Meridianstreifen ab Greenwich gezählt werden. Für Österreich 17° 40′ da Längengrade für Meridianstreifen ab Ferro (Hierro, westlichste kanarische Insel) gezählt werden.
  • Land: Hat eigentlich keinen Einfluss auf die Berechnungen, vereinfacht aber gelegentlich die automatische Kontrolle der Koordinaten, bzw. die Berechnung von Vorschlagswerten für die Transformation von Koordinaten, die nicht im Meridianstreifensystem liegen.

 Meridianstreifen:

  • Projektionssystem:
    • Gauss-Krüger:  Transversale Merkator Projektion (= liegender elliptischer Zylinder), berührt Ellipsoid im Bezugsmeridian.
    • UTM: Wie Gauss-Krüger, jedoch Schnitt-Zylinder (Maßstab: 0.9996). Mit UTM sind größere Streifenbreiten möglich.
    • Lokal: Koordinatensystem ohne Ellipsoid und Gauss-Krüger Korrektur. (Keine Projektiven Reduktionen)
  • Bezugsmeridian: Meridian, an dem der Zylinder das Ellipsoid berührt (Gauss-Krüger), bzw. um den der Zylinder „gewickelt“ ist.
  • Streifenbreite: Breite des Zylinders (i.A. 3° bei Gauss-Krüger, 6° bei UTM). Außerhalb dieser Breite wird im allgemeinen die Projektive Verzerrung zu stark. Diese Punkte befinden sich dann im nächsten Meridianstreifen System

 Ebenes System:

  • AddY: Additionskonstante im Rechtswert, um von den verwendeten Koordinaten auf den Meridian zu rechnen. Wichtig bei allen Ländern, die keine negativen Rechtswerte kennen. Wird für Projektive Reduktion und für die Umrechnung von Koordinaten in Geographische Koordinaten (Breite, Länge) verwendet.
    ACHTUNG: Von diesem Wert hängt die Projektive Reduktion maßgeblich ab! Ist dieser Wert falsch eingestellt und ist die Projektive Reduktion eingeschaltet, so liefern die Berechnungen falsche Ergebnisse !!!
  • AddX: Additionskonstante, falls im X-Wert nicht die volle Anzahl von Stellen eingegeben wird, bzw. falls Koordinatenursprung nicht am Äquator liegt. Hat im allegmeinen keinen Einfluß auf die üblichen Berechnungen. Wird benötigt für Umrechnung von Ebenen Koordinaten in Geographische Koordinaten (Breite, Länge).

 Grenzen für Ebenes System:

  • Die Eingabe von Gültigkeitsgrenzen für die ebenen Koordinaten soll den oben beschriebenen Fehler bezüglich der Projektiven Transformation verhindern. Beim Öffnen eines Projektes werden alle Koordinaten entsprechend überprüft. Bei Punkten außerhalb zeigt das Programm ein Fenster zur Transformation an, bemüht sich den Fehler in den Koordinaten zu erkennen  und die richtigen Transformationsparameter vorzuschlagen. (z.B. um 5 000 000 m im Hochwert verschieben, oder um 2 000 000 im Rechtswert verschieben, falls Kennzahl vergessen wurde).
  • Bei der Definition des Meridianstreifensystems wird über die Grenzen der Wert für „AddY“ kontrolliert. Läßt sich der Meridian mit diesem Wert nicht in die Grenzen transformieren, erscheint eine Fehlermeldung, die ernst genommen werden sollte!
  • Liegt ein Punkt nicht innerhalb der Koordinatengrenzen, wird bei der Berechnung keine Gauss-Krüger Korrekturangebracht.
  • Die Grenzen beziehen sich auf die Koordinaten, so wie diese eingetippt, angezeigt und berechnet werden.
  • Y/Re Min, Max: Kleinster und größter zulässiger Rechtswert in diesem Koordinatensystem (Meridianstreifensystem).
  • X/Ho Min, Max: Kleinster und größter zulässiger Hochwert in diesem Koordinatensystem (Meridianstreifensystem).

Beispiele für Meridianstreifensysteme:

Deutschland:

  • AddY: Falls die Koordinaten ohne die Kennziffer eingegeben werden: -500 000.
    Werden die Koordinaten mit Kennziffer eingegeben: -2 500 000 für Kennziffer 2 usw…
  • Folgende Parameter sind für alle Meridianstreifen gleich:
  • Ellipsoid: Bessel
    Verschiebung Nullmeridian: 
    Land: Deutschland
    Projektionssystem: Gauss-Krüger
    Streifenbreite: 
    AddX: 
    XMin: 5 200 000
    XMax: 6 200 000
  • Spezielle Werte für die einzelnen Meridianstreifen:
    Bezeichnung GK2/D02 GK3/D03 GK4/D04 GK5/D05
    Bezugsmeridian 12° 15°
    AddY -2 500 000 -3 500 000 -4 500 000 -5 500 000
    YMin 2 300 000 3 300 000 4 300 000 5 300 000
    YMax 2 700 000 3 700 000 4 700 000 5 700 000
  • Die Koordinatengrenzen wurden willkürlich mit Hilfe einer Karte festgelegt. Sie sind eher großzügig bemessen.

 Österreich:

  • Ellipsoid: Bessel
    Verschiebung Nullmeridian: 17°40′
    Land: Österreich
    Projektionssystem: Gauss-Krüger
    Streifenbreite: 
    AddY: 
    AddX: 5 000 000
  • YMin: -150 000
    YMax: 150 000
    XMin: 30 000
    XMax: 540 000
  • Spezielle Werte für die einzelnen Meridianstreifen:
    Bezeichnung M28 M31 M34
    Bezugsmeridian 28° 31° 34°
  • Die Koordinatengrenzen wurden willkürlich mit Hilfe einer Karte festgelegt. Sie sind eher großzügig bemessen. 

Italien:

  • Ellipsoid: Internationales
    Verschiebung Nullmeridian: 
    Land: Italien
    Projektionssystem: UTM
    Streifenbreite: 
    AddX: 
  • YMin: ?
    YMax: ?
    XMin: ?
    XMax: ?
  • Spezielle Werte für die einzelnen Meridianstreifen:
    Bezeichnung Gauss Boaga West Gauss Boaga Ost
    Bezugsmeridian 12°
    AddY -1 500 000 -2 520 000

Schweiz:

  • Schiefachsige Merkator Projektion wird derzeit nicht unterstützt. Wird bei Bedarf eingebaut.
Kategorien: VERM